Telefon
+41 52 229 72 66
E-Mail
info@hpfahrzeugtechnik.ch
Service-Anmeldung
Service-Anmeldung
Unsere Geschäftszeiten
Unsere Geschäftszeiten
Aktuelle News
Aktuelle News
Facebook
Facebook
Instagram
Instagram

Unsere Tipps für Ihren sicherehn Autokauf

Worauf Sie beim Kauf eines Gebrauchtwagens achten sollten

Wenn Sie diese 10 Tipps beherzigen, finden Sie Ihr Traumauto ohne böse Überraschungen.

  1. Bekannte Schwachstellen des Autos
    Fast jedes Auto hat Schwachstellen oder Produktionsmängel, die sich im Laufe der Zeit bemerkbar machen. Informieren Sie sich über Testberichte und auf Online-Autoforen, welches die häufigsten Mängel des Autos sind und halten Sie gezielt nach diesen Fehlern Ausschau. Für einen guten Blick unter das Auto lohnt es sich, das Auto auf die Hebebühne in einer Autowerkstatt zu stellen.
  2. Unterboden checken und undichte Stellen erkennen
    Überprüfen Sie den Unterboden nach grossflächigen Roststellen und Austritt von Flüssigkeiten. Nehmen Sie die Abdeckungen ab und prüfen Sie, ob Undichtigkeiten oder Beschädigungen vorhanden sind. Das Auto darf nirgends Flüssigkeit verlieren.
  3. Fahrwerk prüfen
    Überprüfen Sie die Fahrwerksfedern und Dämpfer genau. Die Federn dürfen nicht gebrochen sein und aus den Dämpfern darf kein Öl austreten. Wenn das Auto bereits auf der Hebebühne steht, können Sie gleich die Radlager und Domlager testen, indem Sie kräftig am Rad rütteln. Zu viel Spiel deutet auf Probleme hin.
  4. Achsen kontrollieren
    Achten Sie bei den Achsen besonders auf die Radlager. Gibt es ungewöhnliche Abriebspuren oder ist das Lager ausgeschlagen? Sind die Gummis spröde oder eingerissen? Sollte das der Fall sein, kann eine Reparatur schnell teuer werden.
  5. Sichtkontrolle der Bremsen
    Schauen Sie sich die Bremsen vorne und hinten genau an. Sind die Bremsscheiben innen und aussen gleich stark abgenutzt und sind die Bremsbeläge noch genügend dick?
  6. Öl und Kühlflüssigkeit prüfen
    Überprüfen Sie die Qualität des Öls. Die Innenseite der Ölabdeckung darf keinen weissen Schleimbelag haben und es darf nicht nach Benzin riechen, wenn Sie kurz daran schnuppern. Prüfen Sie ebenso, dass die Kühlflüssigkeit nicht mit Öl verunreinigt ist.
  7. Fehlerspeicher auslesen
    Für das Auslesen des Fehlerspeichers bekommen Sie im Internet entsprechende Lesegeräte bereits ab ca. 40.00 CHF. Ebenso gibt es auch kleine Bluetooth-Adapter für Smartphones. So erhalten Sie schnell alle Fehlermeldungen des Autos. Alternativ empfehlen wir Ihnen den Werkstattbesuch, wo der Mechatroniker Ihres Vertrauens über ein funktionstüchtiges Gerät verfügt.
  8. Ist das Auto unfallfrei?
    Achten Sie auf alle Spuren, die auf frühere Unfälle hinweisen. Ein Lackschichtenmesser kann Ihnen anzeigen, ob die Karosserie mit Spachtelmasse überarbeitet wurde. Auch eine zerknitterte Reserveradmulde ist ein deutlicher Hinweis, dass das Auto in einen Unfall verwickelt war.
  9. Probefahrt machen
    Machen Sie unbedingt eine Probefahrt mit dem Auto. Es darf während der Fahrt nichts klappern oder rumpeln. Überprüfen Sie beim Vollgasgeben und bei einer Notbremsung auf leerer Strasse, dass sich das Auto neutral verhält und nicht nach links oder rechts zieht. Das Auto muss stabil in der Spur bleiben.
  10. Wurde das Auto verheizt?
    Diese Frage betrifft besonders Sportwagen und neue Automodelle. Die Hersteller haben oft eine Funktion namens Launch Control eingebaut, mit der das Auto schnellstmöglich beschleunigt werden kann. Je häufiger diese Funktion genutzt wurde, umso stärker waren alle Teile des Autos belastet. Lassen Sie sich die Häufigkeit der Launch Control-Benutzung auslesen und Sie erfahren, wie sorgsam die Vorbesitzer mit dem Auto umgegangen sind.
Teilen Sie den Inhalt von HP Fahrzeugtechnik GmbH in Ihrem sozialen Netz